Natriumbikarbonat in Gärten: Mit Backpulver auf Pflanzen

Backpulver oder Natriumbicarbonat wurde als wirksames und sicheres Fungizid bei der Behandlung von Mehltau und verschiedenen anderen Pilzkrankheiten angepriesen. Neuere Studien verwechseln die Effizienz des Gebrauchs dieses Haushaltsgegenstands. Die Verbindung scheint einige Pilzsporenausbrüche zu verhindern, tötet jedoch die Sporen nicht ab.

Ist Backpulver gut für Pflanzen? Es scheint sicher nicht zu schaden, aber es ist auch kein Wundermittel für diese vom Mehltau befallenen Rosen. Backpulver als Fungizid scheint die Auswirkungen von Pilzkrankheiten auf gewöhnliche Zier- und Gemüsepflanzen zu verringern.

Natriumbikarbonat in den Gärten

Es wurden zahlreiche Versuche durchgeführt, um die Auswirkungen von Backpulversprays auf Pflanzen zu untersuchen. Die ATTRA-Organisation, die Land- und Landbauern bei allgemeinen Produktionsproblemen und Pflanzeninformationen unterstützt, veröffentlichte eine Reihe von Ergebnissen aus Versuchen auf der ganzen Welt. Insgesamt wirkte sich Backpulver auf Pflanzen positiv auf die Reduzierung der Pilzsporen aus.

Einige Bedenken wurden jedoch wegen des ersten Teils der Verbindung über Natriumbicarbonat in Gärten aufgeworfen. Natrium kann Blätter, Wurzeln und andere Pflanzenteile verbrennen. Es kann auch im Boden bleiben und spätere Pflanzen befallen. Es wurde jedoch keine ernsthafte Anreicherung festgestellt, und die US-amerikanische Umweltschutzbehörde hat Natriumbicarbonat als sicher für essbare Pflanzen eingestuft.

Verwendung von Natriumbicarbonat bei Pflanzen

Die beste Konzentration an Backpulver ist eine 1-prozentige Lösung. Der Rest der Lösung kann Wasser sein, die Bedeckung der Blätter und Stiele ist jedoch besser, wenn der Mischung etwas Gartenbauöl oder Seife zugesetzt wird.

Natriumbicarbonat als Fungizid wirkt, indem es das Ionengleichgewicht in den Pilzzellen stört, wodurch sie zusammenbrechen. Die größte Gefahr bei der Verwendung von Natriumbicarbonat in Pflanzen besteht in der Gefahr von Blattverbrennungen. Dies erscheint als braune oder gelbe Flecken am Ende der Blätter und kann durch gründliche Verdünnung des Produkts minimiert werden.

Ist Backpulver gut für Pflanzen?

Backpulver auf Pflanzen verursacht keine offensichtlichen Schäden und kann in einigen Fällen dazu beitragen, das Ausblühen von Pilzsporen zu verhindern. Es ist am effektivsten für Obst und Gemüse von der Rebe oder dem Stängel, aber regelmäßige Anwendungen während des Frühlings können Krankheiten wie Mehltau und andere Blattkrankheiten minimieren.

Eine Lösung von 1 Teelöffel Backpulver auf 1 Gallone Wasser reduziert Fälle von Blattverbrennung. Fügen Sie 1 Teelöffel ruhendes Öl und einen halben Teelöffel Spülmittel oder Gartenseife als Tensid hinzu, damit die Mischung haften bleibt. Denken Sie daran, dass die Lösung wasserlöslich ist. Für optimale Ergebnisse an einem trockenen, wolkigen Tag auftragen.

Während einige Studien und wissenschaftliche Untersuchungen die Wirksamkeit von Backpulver gegen Pilzkrankheiten mindern, schadet es der Pflanze nicht und hat kurzfristige Vorteile.

VOR VERWENDUNG EINES HAUSGEMACHTEN MIXES: Es ist zu beachten, dass Sie bei jeder Verwendung eines Homemixes diesen immer zuerst an einem kleinen Teil der Pflanze testen sollten, um sicherzustellen, dass er der Pflanze keinen Schaden zufügt. Vermeiden Sie auch die Verwendung von Seifen oder Reinigungsmitteln auf Bleichmittelbasis für Pflanzen, da dies schädlich für sie sein kann. Darüber hinaus ist es wichtig, dass an einem heißen oder strahlend sonnigen Tag niemals eine Hausmischung auf eine Pflanze aufgetragen wird, da dies schnell zum Abbrennen der Pflanze und zu ihrem endgültigen Verfall führt.