Trockene und spröde Bäume - Was bewirkt, dass Äste brechen und brüchig werden?

Keine Landschaft ist vollständig ohne gesunde Bäume, die Schatten und Struktur bieten, aber wenn trockene und spröde Bäume sich trennen und Äste fallen lassen, fragen Sie sich vielleicht, ob sie die Mühe wert sind. Erfahren wir mehr darüber, was spröde Äste verursacht.

Ast brechen

Spröde Äste brechen bei starkem Wind, starkem Schneefall oder Eis und brechen manchmal unter ihrem eigenen Gewicht. Der beste Weg, um das Brechen von Ästen zu verhindern, besteht darin, sie stark und gesund zu halten. Dies bedeutet, sie genau auf Krankheitssymptome zu beobachten, sie in jungen Jahren zu beschneiden, um eine starke Struktur zu fördern, und sie häufig genug zu gießen, um Trockenstress vorzubeugen.

Einige Probleme mit Bäumen liegen außerhalb der Kontrolle des Hausbesitzers. Umweltfaktoren wie Umweltverschmutzung, saurer Regen und Klimaveränderungen können zu trockenen, spröden Bäumen führen. Einige Bäume halten den Auswirkungen der Verschmutzung besser stand als andere. Städtische Gärtner sollten in Betracht ziehen, umweltfreundliche Bäume wie Zuckerahorn, Lebensbaum, kleine Linden, Blaufichte und Wacholder anzubauen.

Warum Äste schwach sind

Bäume, die schnell wachsen, sind oft nicht so stark wie solche mit langsamem, stetigem Wachstum. Vermeiden Sie schnell wachsende Arten wie Tulpenbäume, Silberahorne, Südmagnolien, Heuschreckenbäume, Flaschenbürstenbäume, Weiden und russische Oliven, wenn Sie Bäume in Gebieten züchten, in denen sie möglicherweise Stress ausgesetzt sind.

Überdüngung der Bäume fördert schnelles Wachstum und schwaches Holz. Auf gesundem Boden gewachsene Bäume benötigen keine jährliche Düngung, und auf regelmäßig gedüngten Rasenflächen wird unter Umständen kein zusätzlicher Dünger benötigt. Vermeiden Sie die Befruchtung von Bäumen, die durch Trockenheit, Insektenbefall oder Krankheiten gestresst sind.

Der Schrittwinkel eines Zweigs ist der Winkel zwischen dem Hauptstamm und dem Zweig. Äste mit engen Schrittwinkeln sind schwächer als solche mit weiten Winkeln und bruchempfindlicher. Am besten entfernen Sie Zweige mit schmalen Schritten, während der Baum noch jung ist, um später Probleme zu vermeiden. Im Allgemeinen ist ein Laubbaum mit einem Schrittwinkel von weniger als 35 Grad zu eng.

Trockenstress führt auch zu schwachen, spröden Ästen, besonders wenn der Baum noch jung ist. Neu gepflanzte Bäume müssen einmal pro Woche und in den ersten Wochen gut eingeweicht werden. Anschließend gießen Sie den Baum am besten in Trockenperioden. Bäume entwickeln tiefe Wurzeln, sodass sie nicht von einer gelegentlichen leichten Bewässerung profitieren. Eine gute Möglichkeit, einen Baum zu gießen, besteht darin, das Schlauchende in den Mulch zu stecken und ihn so tief wie möglich einzuschalten. Lassen Sie das Wasser einige Stunden fließen oder bis das Wasser abläuft, anstatt in den Boden zu sinken.