Wachsende Hottentotten-Feigen-Blüten: Informationen zur Hottentotten-Feigen-Eispflanze

Ich habe heiße Feigeneispflanzen gesehen, die aus hängenden Behältern herausgelaufen sind, über Steingärten gehüllt und zart als Bodendecker platziert wurden. Diese super einfach zu züchtende Pflanze hat ein invasives Potenzial in Gegenden wie Südkalifornien, wo es sich um Küstenunkraut handelt. In den meisten Gärten kann die Pflanze jedoch mit geringem Aufwand unter Kontrolle gehalten werden, und die heißesten Feigenblüten sind ein fröhlicher Hochgenuss.

Ist Hottentottische Feige invasiv?

Die heiße Feigeneispflanze (Carpobrotus edulis) wurde von Südafrika nach Kalifornien als Bodenstabilisierungsanlage eingeführt. Die Ausbreitung der Wurzeln und die Bodendeckung der Eispflanze trugen dazu bei, die Erosion der kalifornischen Küstendünen zu stoppen. Die Pflanze wurde jedoch so eingebürgert, dass sie nun als Unkraut eingestuft wird und einer sorgfältigen Bewirtschaftung bedarf, um die Übernahme einheimischer Pflanzenlebensräume zu verhindern.

Die heißen Feigenblüten verwandeln sich nicht in nachweisbare Früchte und haben nichts mit dem Feigenbaum zu tun. Daher ist der Grund für die „Feige“ im Namen nicht klar. Es ist klar, dass die Pflanze in ihrer neuen Region so leicht und gut wächst, dass das Wachsen von heißer Feige in den USDA-Pflanzenhärtezonen 9 bis 11 so ein Kinderspiel ist, dass sie bei der Verwendung im Wilderosionsschutz eine gewisse Überlegung verdient.

Hottentotten-Feigen-Anbau

Das Schneiden von Stängeln ist der schnellste Weg, um diese schnell wachsende Pflanze zu vermehren. Samen sind auch verfügbar und Sie können sie mindestens sechs Wochen vor dem Datum des letzten Frosts in Innenräumen beginnen. Die Hottentottenfeige ist eine mehrjährige Pflanze in den ausgewählten Zonen, gedeiht aber auch einjährig in kälteren Gebieten. Der beste Temperaturbereich für den Sukkulenten liegt zwischen 4 und 38 ° C, in höheren Temperaturbereichen kann jedoch ein gewisser Schutz vor den sengenden Sonnenstrahlen erforderlich sein.

Der Anbau von heißer Feige in Pflanzgefäßen verhindert die Ausbreitung in den Bereichen, in denen dies ein Problem darstellt. Bei Minusgraden kann die Pflanze absterben, aber im Frühjahr in gemäßigten Klimazonen keimen sie wieder auf.

Ein wichtiger Teil des Anbaus von Hottentottenfeigen in Gebieten, in denen es sich um eine Problempflanze handelt, besteht darin, die Pflanze im Herbst zu kürzen. Dies hält es in einer gemäßigten Gewohnheit, ermöglicht das Platzen neuer Blätter und verhindert die Bildung von Samen.

Hottentot Feigenpflege

Eispflanzen sind notorisch pingelig. Solange der Boden gut abfließt, darf er zwischen dem Gießen austrocknen und die Pflanze wird gekniffen oder beschnitten, um in Form zu bleiben. Es ist wenig mehr zu tun.

Die einzige ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit der Pflanze sind Spuckwanzen und einige Wurzel- und Stängelfäule. Sie können die Fäulnis vermeiden, indem Sie die Bewässerung über Kopf in Zeiten minimieren, in denen die Pflanze vor Einbruch der Dunkelheit nicht austrocknet. Die Insekten entfernen sich von selbst, wenn Sie mit einer Gartenseife sprühen.

Die Anzucht heißer Feigen in Behältern ist ideal, und Sie können sie in gemäßigten Regionen überwintern. Einfach den Topf hineinbringen und tief gießen. Schneiden Sie die Pflanze zurück und lassen Sie sie an einem warmen Ort trocknen und überwintern. Setzen Sie im März die regelmäßige Bewässerung fort und bringen Sie die Pflanze in eine Situation mit vollem Licht, in der sie vor brennenden Strahlen geschützt ist. Setzen Sie die Pflanze nach und nach wieder den Temperaturen im Freien aus, bis sie einen ganzen Tag im Freien verträgt.