Gewöhnliche Backgewürze

Die folgende Liste von häufig verwendete Backgewürze Jeder hat eine einzigartige Geschichte der Entdeckung und Überlieferung.

Piment

Columbus fand Piment (das Symbol des Mitgefühls) in Westindien im Jahr 1493. Der Arzt auf seinem Schiff stellte fest, dass der Baum den „feinsten Nelkengeruch“ hatte, den er je erlebt hatte. Es ist ein Mitglied der Pfefferfamilie. In der karibischen Küche ist es als Jamaika-Pfeffer bekannt, und in Polen heißt es Kubaba.

  • Schmeckt wie eine Mischung aus Zimt, Muskatnuss und Nelken.
  • Verwenden Sie in Schmorbraten, Füllungen, Kuchen, Keksen, Keksen, Kuchen und Relishes.

Anissamen

Als gut für die Verdauung angesehen, war Anis häufig in Hustenbonbons und beim Würzen von hausgemachten Spirituosen und Stärkungsmitteln. Im England des 13. Jahrhunderts zahlte die Steuer auf Anis für Reparaturen an der London Bridge.

  • Süßer Lakritzgeschmack.
  • Verwenden Sie es in Keksen, Kuchen, Fruchtfüllungen und Brot oder zu Hüttenkäse, Schalentieren und Spaghetti-Gerichten.

Kardamom, gemahlen

Kardamom, verwandt mit Ingwer, wurde in alten Rezepten für eingelegtes Gemüse, Obst und Hering, Pudding, Gewürzwein, Likör und in Sauerbraten verwendet.

  • Milder Ingwergeschmack.
  • Es kann in Kuchen und Gebäck (anstelle von Muskatnuss in Kürbiskuchen), Currys, Gelees und Süßkartoffeln verwendet werden.

Zimt

Als appetitanregendes Mittel wurde Zimt als Parfüm und in heiligen Ölen zur Salbung verwendet. In der Folklore heilt Schnupfen mit Zimt die Erkältung. Zimtstangen (die Rinde des in Ceylon beheimateten Zimtbaums) wurden von Amerikanern aus der Kolonialzeit als Verdauungshilfe und zum Aromatisieren oder „Verrühren“ von Apfelwein verwendet.

  • Warmer, würziger Geschmack.
  • Verwenden Sie gemahlenen Zimt in Backwaren, gedünstetem Obst, Gemüse, gewürztem Tee und Kaffee.

Gewürznelken

Um die Zahnschmerzen zu heilen, den Schrank zu riechen oder Motten abzuwehren, blickten die Kolonisten auf ganze Gewürznelken. Sie wachsen nur in der Nähe des Meeres, insbesondere in Sansibar, Madagaskar und Westindien. Ihr Geruch kann auf See schon wahrgenommen werden, bevor Land gesichtet wird.

  • Scharfes, würziges Aroma.
  • Verwendung in Backwaren, Currys, gebackenen Bohnen und Rindfleischeintopf sowie als Beizgewürz.

Ingwer, gemahlen

Europa hatte bereits 1585 jamaikanischen Ingwer. Er wurde zum Schutz vor der Pest während des Schwarzen Todes verwendet. Es wurde bereits im Mittelalter als Zutat für Lebkuchen verwendet. In den 1800er Jahren war eine Tinktur aus Ingwer („verdaut eine Unze Ingwer in einem halben Liter Spirituosen bei schwacher Hitze für eine Woche“) ein „Vertreiber gegen abführende Dürren“ und ein Heilmittel gegen Seekrankheit.

  • Süßes, würziges Aroma.
  • Verwendung in Torten, Gurken, Puddings, Keksen, Kuchen, Käsegerichten, Salatdressings und Suppen. Es ist auch eine wichtige Zutat in chinesischen, indischen und arabischen Gerichten.

Keule

Der getrocknete Muskat-Muskat-Aril wird in gepressten, flachen Blättern frisch geliefert. Es wird am häufigsten gemahlen. Alte Rezepte verwendeten Keule sparsam (oft mit Kirschen), weil es ziemlich kostbar war.

  • Hat einen weichen Muskatgeschmack.
  • Verwendung in Donuts und anderen Backwaren und Saucen oder mit Hühnchen, Rahmfisch, Meeresfrüchten und Früchten.

Muskatnuss

Muskatnuss galt einst als gut gegen Kopf- und Sehstörungen. Einige Oldtimer verwendeten Muskatnuss, um Sommersprossen zu entfernen. 1760 wurden in Amsterdam große Mengen verbrannt, um die Preise hoch zu halten.

  • Würziger, süßer Geschmack.
  • Fügen Sie zu süßen Lebensmitteln, Kuchen, Keksen, Apfelmus, Eierlikör, Aufläufen, Torten, Pudding sowie Fleisch- und Gemüserezepten hinzu.

Mohn

Als Symbol des Schlafes wachsen Mohnblumen dort, wo Schlachten tobten und Englands heilige Magd Margaret den Drachen tötete.

  • Nussartiger, süßer Geschmack.
  • Gut in Brot, Kuchen, Gebäck und Salatsaucen. Probieren Sie es auch mit Gemüse und Nudeln.

Sesamsamen

Offen, "Sesam" ist, was Cassim in Ali Babas Geschichte vergessen hat. In Ostindien fanden die Samen kulinarische und zeremonielle Verwendung, einschließlich Ritualen zur Bestattung und Fruchtbarkeit.

  • Nussartiges Aroma beim Toasten.
  • Verwenden Sie die weißen Samen in Brot, Brötchen und Keksen. Die schwarzen Samen werden in der asiatischen Küche verwendet, um Fleisch und Fisch vor dem Kochen zu beschichten und Reis- und Nudelgerichte zu würzen.

Vanilleschote

Vanille, die Schote einer Kletterorchidee, wächst in tropischen Klimazonen und wurde von den Azteken zum Würzen von Schokolade verwendet. Sparsame Hausfrauen vergraben Stücke davon in Zucker für einen subtilen Vanillegeschmack.

  • Süßer, gehaltvoller Geschmack.
  • Verwenden Sie es in Pudding, Eis, Keksen und Gebäck sowie zum Würzen von Saucen.