Probleme mit Artischockenpflanzen: Schädlingsbekämpfung und Pflege von erkrankten Artischocken

Artischockenpflanzen gehören zu den prähistorisch anmutenden Exemplaren, die nicht nur im Garten für Aufsehen sorgen, sondern auch köstliche Globen und einzigartige lila Blüten hervorbringen. Die Pflanzen sind relativ einfach zu züchten und werden zu Monstern in der Landschaft. Es kann gelegentlich vorkommen, dass Sie beim Anbau von Artischockenpflanzen auf einige Probleme stoßen, und Artischockenpflanzen, die angegriffen werden, können Insekten- oder Krankheitsprobleme haben. Erfahren Sie, wonach Sie suchen und wie Sie mit Artischockenschädlingen und der richtigen Pflege erkrankter Artischocken umgehen müssen.

Probleme mit Artischockenpflanzen

Wenn man die Größe und die grob gezackten, zähen Blätter einer Artischockenpflanze betrachtet, ist es schwer zu erkennen, was diesen mächtigen Distelverwandten schaden könnte. Einige der kleinsten Organismen der Natur können mit der Pflanze mithalten, und es gibt mehrere Pilzkrankheiten, die die Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen können.

Junge Setzlinge neigen dazu, sich abzukühlen. Dies ist eine durch den Boden übertragene Krankheit, die dazu führt, dass Setzlinge welken und sterben. Fluginsektenlarven fressen alle Pflanzenteile. Saugende Insekten ernähren sich vom Saft und kriechende Schnecken machen Schweizer Käse aus dem Laub. Artischockenpflanzen, die von Insekten befallen werden, benötigen möglicherweise Pestizide, aber oftmals werden sie mit der alten „Pick and Squish“ -Methode vor großen Schäden bewahrt.

Artischocken-Pflanzenkrankheiten

Ein wachsamer Gärtner kann normalerweise Artischocken-Pflanzenkrankheiten im Keim ersticken. Die häufigsten Krankheiten betreffen die Blätter und umfassen dann Mehltau und Botrytis. Mehltau hinterlässt eine weiße Schicht auf dem Laub und wird von Pilzen verursacht, die bei feuchtem, warmem Wetter gedeihen. Botrytis-Seuche ist ebenfalls ein Pilz, bevorzugt jedoch kühle, feuchte Umgebungen und führt zum Kollaps der Pflanze. Curly-Zwerg-Virus hat einen niedlichen Namen, aber die Auswirkungen sind schädlich. Das Virus wird durch saugende Insekten wie Blattläuse übertragen und produziert eine verkümmerte, krankhafte Pflanze.

Die meisten Artischocken-Pflanzenkrankheiten können durch Fruchtwechsel, Schädlingsbekämpfung und Vermeidung von Überkopfbewässerung vermieden werden. Einige Krankheiten, wie Verticillium Wilt, sind bei anderen Kulturpflanzen wie Erdbeeren und Salat häufig. Vermeiden Sie es, in der Nähe dieser Kulturen zu pflanzen, um eine Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden. Bei der Pflege erkrankter Artischocken können befallene Pflanzenteile entfernt werden. Gesunde, kräftige Pflanzen halten den meisten Artischocken-Pflanzenkrankheiten stand.

Artischocken-Schädlinge

Einige der schädlichsten Schädlinge sind die saugenden Insekten. Dazu gehören Blattläuse, Milben, Schorf und Thripse. Sie können gefährliche Artischocken-Pflanzenkrankheiten übertragen und die Kraft der Pflanze verringern.

Kauende Insekten vermindern die Zierwirkung der Blätter, können aber auch das Laub töten, wenn eine große Anzahl von Tieren angreift. Achten Sie auf Zikaden, viele Arten von Motten, Schneckenwürmern, Heerwürmern und anderen Larven. Lassen Sie sich nicht von langsamen Schnecken täuschen. Ihr langsames Aufwühlen der kräftigen Stängel Ihrer Artischocke kann eine Katastrophe für ihre Blätter bedeuten. Wenn Sie über Nacht essen, entsteht ein spitzenartiger Laubteppich, der sich auf die Fähigkeit der Pflanze auswirkt, Sonnenenergie zu sammeln.

Vergessen Sie nicht, bei der Suche nach Artischockenschädlingen unter die riesigen Blätter zu schauen. Die nächste Generation von Schädlingen könnte in Eiform sein und darauf warten, geschlüpft und gefressen zu werden. Besprühen Sie die Blätter morgens mit Wasser, um viele Insekten zu entfernen. Bei stärkerem Befall Gartenseife oder Neemöl auftragen und die Larven entfernen, bevor sie ernsthafte Schäden anrichten können.