Was ist Blanchieren? Erfahren Sie, wann und wie man Blumenkohl blanchiert

Zu lernen, wie oder wann man einen Blumenkohl blanchiert, ist eine häufig gestellte Gartenfrage und eine wichtige Sache, die man wissen muss. Erfahren Sie mehr über das Blumenkohlblanchieren, um sich mit diesem Gartenverfahren vertraut zu machen.

Was ist Blanchieren?

Für viele Menschen, insbesondere diejenigen, die mit dem Vokabular des Kochens und Konservierens von Lebensmitteln vertraut sind, bedeutet Blanchieren, ein Obst oder Gemüse für einen sehr kurzen Zeitraum in kochendes Wasser zu tauchen, um den Reifungsprozess zu stoppen und es dann schnell in Eiswasser umzuwandeln, so dass der Gegenstand es tut nicht vollständig gekocht werden.

Was im Gemüsegarten blanchiert, ist etwas ganz anderes. Es ist die Technik, eine Pflanze oder einen Pflanzenteil abzudecken, um die Entwicklung von Farbe zu verhindern. Das Blanchieren von Blumenkohl ist eine solche Technik. Das gibt dem Gemüse seine cremeweiße Farbe.

Muss Blumenkohl blanchiert werden? Technisch nein. Blanchieren hat nichts mit Kopfentwicklung oder Nährstoffgehalt zu tun. Wenn Sie dies jedoch nicht tun, ist der Quark eher grünlichbraun als weiß, und der Geschmack ist stärker, fast bitter. Aber da dies eines der schwieriger anzupflanzenden Gartengemüse ist, warum sollten Sie nicht zusätzlich Blumenkohl blanchieren, um die Freude an der Ernte eines perfekt geformten, süß schmeckenden Kopfes zu steigern?

Blumenkohl blanchieren zu lernen ist nicht schwer und die Ergebnisse sind die Mühe wert.

Wann und wie Blumenkohl blanchieren

Blumenkohl braucht kühle Temperaturen, konstante Feuchtigkeitszufuhr und viel Dünger. Um bei vielen Sorten weißen Quark zu erhalten, müssen die Blätter um den sich entwickelnden Quark gebunden werden.

Das Erste, was Sie wissen müssen, ist, wann Sie einen Blumenkohlkopf blanchieren müssen. Beginnen Sie etwa 30 Tage nach dem Umpflanzen Ihrer Sämlinge mit der Überprüfung Ihrer Pflanzen. Der Quark entwickelt sich schnell und es ist diese Entwicklung, die Ihnen sagt, wann Sie blanchieren müssen. Ein Blumenkohlquark von der Größe eines Hühnereies ist perfekt. Kleinere Quarkarten werden bereits durch die sie umgebenden Blätter vor dem Licht geschützt. Wenn sie wachsen, werden sie exponierter und dies ist die Zeit, um mit dem Blanchieren zu beginnen. Blumenkohlklumpen entwickeln sich schnell zu vollen Köpfen, so dass das Fenster klein ist.

Blumenkohl ist extrem anfällig für Pilze. Die zweite Bedingung für das Blanchieren eines Blumenkohls ist der trockenste Teil des Tages. Sie möchten keine Feuchtigkeit in Ihrer Blattdecke einschließen. Wie man Blumenkohl erfolgreich blanchiert, ist der nächste Schritt.

Wenn der Quark 2 bis 3 Zoll im Durchmesser ist (ungefähr die Größe dieses Eies), sollten die großen äußeren Blätter und über den entstehenden Quark gebunden werden. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, die Blätter mit Gummibändern, Klebeband oder Schnur zu binden. Wenn Sie Gummibänder verwenden, stellen Sie sicher, dass diese robust genug sind, um die wachsenden Blätter und Köpfe aufzunehmen. Die Blätter sollten locker gebunden werden, damit der Quark genügend Platz zum Wachsen hat.

Da sich der Quark unterschiedlich schnell entwickelt, müssen Sie Ihre Pflanzen mehrere Tage lang überprüfen und die fertigen Pflanzen binden. Wenn Ihre Bepflanzung groß ist, ist es nützlich, für die Ernte ein anderes Farbband oder eine andere Schnur zu verwenden, da die zuerst gebundenen Köpfe zuerst zur Ernte bereit sind. Die Zeit von der Bindung bis zur Ernte variiert zwischen vier und fünf Tagen bei warmem Frühlingswetter und zwischen 14 und 21 Tagen bei kühlen Herbsttagen.

Muss Blumenkohl blanchiert werden?

Eine kleine Einschränkung zu dieser Frage sollte beachtet werden. Es gibt Sorten, die sich selbst blanchieren. Ihre Blätter wurden so gezüchtet, dass sie sich über dem sich entwickelnden Kopf kräuseln und größtenteils erfolgreich sind. Ihr Untergang kommt mit der Entwicklung von extra großen Quark, bei denen die Blätter einfach nicht lang genug sind, um die Arbeit zu erledigen.

Es gibt auch mehr bunte Sorten auf dem Markt und da sie nicht weiß sind, scheint es auf den ersten Blick nicht nötig zu sein, sie zu blanchieren. Blumenkohl wie dieser entwickelt immer noch Chlorophyll und verliert seine einzigartige Farbe, wenn er nicht vor der Sonne geschützt wird. Eine Ausnahme wäre die Pflanze Purpurblumenkohl, die überhaupt kein Blumenkohl ist. Es ist Brokkoli.

Wenn Sie wissen, wann ein Blumenkohl blanchiert werden muss und wie Blumenkohl blanchiert werden muss, verleiht dies einem Gemüse, das oft schwer anzubauen ist, den perfekten letzten Schliff.

Schau das Video: Blanchieren (November 2019).