Kirschbaumprobleme: Was tun, wenn ein Kirschbaum nicht Früchte trägt?

Nichts ist frustrierender als der Anbau eines Kirschbaums, der sich weigert, Früchte zu tragen. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum Kirschbaumprobleme wie diese auftreten und was Sie für einen Kirschbaum tun können, der keine Früchte trägt.

Warum bekomme ich keine Früchte von meinem Kirschbaum?

Kirschbäume werden Früchte tragen, wenn sie alt genug sind, um frei zu blühen. Sauerkirschbäume reifen im Alter von drei bis fünf Jahren und Süßkirschbäume im Alter von vier bis sieben Jahren. Die allgemeine Gesundheit des Baumes, die durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst wird, ist der Schlüssel zum Erfolg beim Anbau von Kirschbäumen.

Die meisten Kirschbaumprobleme ergeben sich aus den Umgebungsbedingungen (Klima und Wetter) des Kirschbaums oder Obstgartens; kulturelle Praktiken wie Gießen, Düngen und Beschneiden; Bestäubung und Fruchtgewohnheit. Dies sind auch die häufigsten Ursachen für nicht tragende Kirschbäume.

Umweltfaktoren für Kirschbaum, der nicht Früchte trägt

Das Klima und das Wetter, die den Baum beeinflussen, können ein wichtiger Faktor bei nicht tragenden Kirschbäumen sein. Pflanzen Sie in erster Linie natürlich Obstbäume, die für Ihr Klima empfohlen werden. Darüber hinaus ist Frost der Hauptgrund dafür, dass ein Kirschbaum keine Früchte trägt.

Temperaturen unter -1 ° C können die Bildung von Früchten verhindern und müssen nicht während der vollen Blüte auftreten, um die Kirschbaumfrucht zu beeinträchtigen. Sie können einen Frostschaden vermuten, sehen ihn aber möglicherweise nicht, da die Blüten normal aussehen, aber keine Früchte setzen. Wenn Sie Schäden sehen können, sieht die Mitte der Kirschbaumblüten (Stempel) dunkelbraun bis schwarz aus.

Alle Obstbäume brauchen kühle Temperaturen, um das Wachstum zu fördern und ihre Ruhephase zu beenden. Sauerkirschsorten sind jedoch wintertoleranter als ihr Gegenstück, der Süßkirschbaum.

Das Abdecken des Kirschbaums vor Frost (Reihenabdeckungsmaterial oder alte Bettlaken können verwendet werden) oder die Bewässerung über Kopf kann zum Schutz des Kirschbaums beitragen. Pflanzen Sie auch Kirschbäume auf der am wenigsten frostgefährdeten Fläche Ihres Gartens. Suchen Sie nach Bereichen, die entweder in der Nähe des Hauses oder leicht erhöht sind.

Kulturelle Praktiken zur Reduzierung von Kirschbaumproblemen

Ein gutes Bewässerungs- und Düngeprogramm ist wichtig, um die Vitalität und Fruchtbarkeit eines Baumes zu erhalten. Gießen Sie die Kirschbäume tief, aber in seltenen Abständen.

Überdüngen Sie nicht, besonders nicht mit Stickstoff, da dies das Laubwachstum auf Kosten der Obstproduktion verursacht.

Reduzieren Sie die Konkurrenz durch Unkraut oder Gras durch Anbau, Mulchen oder Anwendung von Unkrautprodukten.

Schnittpraktiken sind wichtig, da übermäßiges aufrechtes Wachstum die Fruchtbildung verzögert und die Menge verringert.

Bestäubung und Fruchtgewohnheit nichttragender Kirschbäume

Obwohl Sauerkirschbäume keinen benötigen, benötigen Süßkirschbäume eine Bestäubungsquelle in der Nähe. Kirschbaumblüten, aber keine Früchte sind ein gutes Indiz für eine schlechte Bestäubung. Um die Entfernung zu minimieren, die eine Biene zur Bestäubung zurücklegt, sollten Sie Ihre Mitbestäuber nicht weiter als 30 m entfernt aufstellen.

Wenn Ihr Kirschbaum blüht, aber keine Frucht erscheint, kann dies auch an seiner Fruchtgewohnheit liegen. Fruchtgewohnheit kann mit einfacher Reife zusammenhängen. Der Kirschbaum, ob süß oder sauer, braucht einige Jahre Wachstum, bevor er reif genug ist, um Früchte zu tragen. Der Kirschbaum kann auch zweijährig gehalten werden, wobei der Baum alle zwei Jahre blüht.

Obstbäume bilden Blüten für die Fruchtbildung im Vorjahr und wenn zu viele Früchte gesetzt sind, hemmen sie die Entwicklung für das folgende Jahr. Auch dies ist normalerweise ein Problem der Reife, da ältere Bäume und ihre Tendenzen zur zweijährigen Trächtigkeit nachlassen.

Der Mangel an Obst von Ihren Kirschbäumen kann aus einem oder mehreren der oben genannten Gründe resultieren. Der Kirschbaum trägt möglicherweise überhaupt keine Früchte, wenn auch nur eine dieser Bedingungen nicht erfüllt ist. Als Kirschbaum-Obstgärtner liegt es an Ihnen, die Bedingungen zu bestimmen und zu kontrollieren, die für die Obstproduktion am vorteilhaftesten sind.