Allergiefreundliche Pflanzen: Tipps für die Herstellung von Gärten allergikerfreundlich

Gartenarbeit oder sogar einen Garten zu genießen, ist für sie am weitesten entfernt. Pflanzenpollen sind mit Sicherheit der schlimmste Feind eines Allergikers. Mit ein wenig Planung und Forschung ist es jedoch möglich, dass Menschen, die gegen Gartenpflanzen allergisch sind, die ganze Saison über antiallergische Gärten anlegen und genießen können. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie einen allergikerfreundlichen Garten gestalten.

Wie man einen allergikerfreundlichen Garten macht

Jedes Jahr, wenn der Frühling im Garten neues Leben hervorbringt, fangen die Menschen an, als Reaktion auf Pollen in der Luft zu niesen. Für pollenempfindliche Menschen und diejenigen, die gegen Gartenpflanzen allergisch sind, ist der Frühling eine unangenehme und quälende Jahreszeit.

Der Schlüssel, um Gärten allergikerfreundlich zu machen, liegt in der Auswahl pollenarmer Pflanzen. Entgegen der landläufigen Meinung sind pollenarme Pflanzen nicht langweilig oder unattraktiv. Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten bestäuben allergikerfreundliche Pflanzen, nicht den Wind.

Diese Pflanzen neigen dazu, große, bunte und hübsche Blumen zu haben und sind eine schöne Ergänzung zu jedem Garten. Windbestäubte Pflanzen sollten vermieden werden und haben im Allgemeinen kleine, unauffällige Blüten, hängende Blüten oder Kätzchen.

Allergiefreundliche Pflanzen

Die Wahl von allergiefreundlichen Pflanzen ist eine großartige Möglichkeit, alle Vorteile des Gartens zu genießen, ohne dass Sie niesen oder schnupfen müssen, wenn Sie allergisch gegen Gartenpflanzen sind. Es gibt mehrere allergikerfreundliche Alternativen, die Sie im Garten nutzen können.

Bäume - Bäume mit auffälligen Blüten werden in antiallergischen Gärten bevorzugt. Die folgenden Bäume mit niedrigem oder keinem Allergengehalt enthalten:

Sträucher - Sträucher, die in Ihren allergikerfreundlichen Garten aufgenommen werden sollen, können aus folgenden Bestandteilen bestehen:

Blumen - Viele krautige Pflanzen sind für die Verwendung als allergikerfreundliche Pflanzen geeignet und umfassen:

Allergiefreundliche Gartentipps

Neben der allergikerfreundlichen Gestaltung von Gärten ist es wichtig, die Luftqualität und die Gesamtzahl der Pollen zu berücksichtigen. Gehen Sie nicht an Tagen nach draußen, an denen die Pollenzahl extrem hoch ist. Egal wie allergikerfreundlich Ihr Garten ist, hohe Pollenzahlen machen Allergiker unglücklich.

Ebenso ist es am besten, an windstarken Tagen nicht zu gärten. Kühle, feuchte Tage tragen auch dazu bei, den Pollenspiegel niedrig zu halten.

Es hilft auch, Bäume und Sträucher zu vermeiden, wenn sie blühen und keine Blätter haben oder anfangen zu wachsen.

Tragen Sie leichte Kleidung, die Ihre Arme und Beine bedeckt, sowie einen Hut und eine Sonnenbrille, um sich vor fliegenden Pollen zu schützen.

Wenn Ihr Garten von Gras umgeben ist, achten Sie darauf, dass das geschnittene Gras sehr niedrig ist, um die Saat zu hemmen. Wenn Sie vor dem Gärtnern Gras befeuchten oder Ihren Gartenbereich mit Steinen umranden, können Sie auch Allergene in Schach halten.

Schimmelpilze aus Kompost und Mulch können auch Allergiker befallen. Daher sollten Sie den Kauf von fertigem Kompost in Betracht ziehen, anstatt Ihren eigenen zu machen, und organische Mulche (wie Rinde, zerkleinerte Blätter usw.) durch Kieselsteine ​​oder ein ähnliches Material ersetzen.

Wenn Sie allergisch gegen Gartenpflanzen sind, aber im Garten arbeiten möchten, lassen Sie sich nicht vom Gedanken an Pollen davon abhalten, alle Vorteile des Gartens zu nutzen. Mit Pflegeplanung und allergiearmen Pflanzen können Sie lernen, wie Sie einen allergiefreundlichen Garten anlegen, der alle Ihre Frühlingsängste lindert.