Was sind barrierefreie Gärten - Tipps für den Start eines barrierefreien Gartens

Um die Vorteile der Gartenarbeit im Alter oder für Menschen mit Behinderungen weiterhin nutzen zu können, ist es erforderlich, den Garten zugänglich zu machen. Es gibt viele Arten barrierefreier Gärten, und jede benutzerfreundliche Gartengestaltung hängt von den Gärtnern ab, die sie nutzen werden, und von ihren individuellen Bedürfnissen. Erfahren Sie mehr über die Vorteile des barrierefreien Gartens und erhalten Sie Informationen zum Starten eines eigenen barrierefreien Gartens.

Was sind barrierefreie Gärten?

Gartenarbeit ist für viele Menschen ein lohnendes und therapeutisches Hobby, an dem viel Freude liegt. Wenn ein Gärtner älter wird oder für Menschen mit Behinderungen, kann es zu einer erheblichen Herausforderung werden, alle für die Gartenarbeit erforderlichen körperlichen Aufgaben auszuführen.

Bücken oder Knien sind nur zwei der Herausforderungen, denen sich ein alternder Gärtner möglicherweise stellen muss. Eine Person kann auch eine Verletzung erleiden oder eine Behinderung erleiden, möchte aber weiterhin Gartenarbeit als Hobby betreiben. Zugängliche Gärtnerpraktiken ermöglichen es Gärtnern, trotz Alter, Krankheit oder Behinderung weiterhin einen Garten zu genießen und zu pflegen.

Vorteile der barrierefreien Gartenarbeit

Gartenarbeit fördert die Gesundheit. Barrierefreies Gärtnern ermöglicht es Gärtnern, draußen an der frischen Luft zu sein, Energie zu verbrauchen und ein Erfolgserlebnis zu erzielen. Der Umgang mit einer Krankheit oder einer Behinderung kann sehr anstrengend sein und anpassungsfähige Gärten ermöglichen einen dringend benötigten Stressabbau.

Gärtnern stärkt, fördert die Bewegungsfreiheit, fördert die Hand-Auge-Koordination und steigert Kraft und Ausgeglichenheit. Menschen, die mit einer Behinderung konfrontiert sind oder unter anderen körperlichen Einschränkungen leiden, profitieren erheblich von der therapeutischen Natur der Gartenarbeit.

Beginnen eines barrierefreien Gartens

In Abhängigkeit von den physischen Fähigkeiten des Gärtners können viele Arten zugänglicher Gärten angelegt werden. Bei der Erstellung eines barrierefreien Gartens empfiehlt es sich, zunächst einen detaillierten Plan auf Papier zu erstellen.

Hochbeete, Tischgärten oder Container erleichtern die Gartenpflege für Rollstuhlfahrer, die Probleme beim Bücken haben.

Anpassungsfähige, leichte Werkzeuge sind für Menschen mit eingeschränkter Hand- und Armkraft einfach zu handhaben.

Weitere Überlegungen zur benutzerfreundlichen Gestaltung des Gartens können ein Tropfbewässerungssystem zum Bewässern, schmale Beete zum leichteren Jäten, leichte Werkzeugträger, wartungsarme Pflanzen, anpassbare Topftische und Werkzeugmodifikationen umfassen.

Gartenarbeit ist eine lebenslange Beschäftigung, die jeder genießen kann. Barrierefreie Gartenplanideen sind weit verbreitet, und viele Gemeinden bieten therapeutische Gartenprogramme an, die Gartenarbeit auch für Menschen mit schwerwiegenden körperlichen Herausforderungen ermöglichen.