Kolonialgartenpflanzen: Tipps zum Wachsen und Entwerfen von Gärten aus der Kolonialzeit

Wenn Sie einen Garten suchen, der sowohl praktisch als auch schön ist, können Sie einen kolonialen Gemüsegarten anlegen. Alles in dieser Art von Garten im alten Stil wird als nützlich erachtet, ist aber auch angenehm für das Auge. Das Entwerfen von Gärten aus der Kolonialzeit ist einfach und lohnend. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über Kolonialgärten und wie Sie einen eigenen Kolonialgarten anlegen können.

Über Kolonialgärten

Der Kolonialgarten von gestern war ein Fest des Erbes, als Pflanzen ihren Weg von der „alten Welt“ in die „neue Welt“ fanden. Kolonialgärten wurden von sehr praktischen Kolonisten angelegt und waren daher eher auf Bedürfnisse als auf Ästhetik ausgerichtet Diese Gärten waren immer noch wunderschön.

Quadratische oder Hochbeetgärten waren beliebt und wurden oft in unmittelbarer Nähe des Hauses angelegt, um einen einfachen Zugang zu ermöglichen. Tatsächlich befanden sich viele direkt vor der Wohnküche. Lebende Zäune von Hecken und Sträuchern oder malerische Streikposten wurden verwendet, um Gärten vor Wind und Tieren zu schützen.

Im kolonialen Gemüsegarten befanden sich auch schmale rechteckige Beete mit Heil- und Gewürzkräutern. Kräuter wurden häufig mit Obst und Gemüse gemischt. Obstbäume wurden auch als Schwerpunkte in der Gartengestaltung verwendet. Alle diese Pflanzen wurden üblicherweise zur Konservierung von Lebensmitteln, zur Heilung und zum Färben von Geweben verwendet.

Wie erstelle ich einen Kolonialgarten?

Das Entwerfen von Gärten aus der Kolonialzeit ist beliebt bei Gärtnern, die die Kulturpflanzen und die Gartenkunst bewahren möchten. Das Erstellen eines Kolonialgartens ist ganz einfach.

Erhöhte, schmale Pflanzbeete bieten einfachen Zugang und bilden eine attraktive Vorlage für einen Kolonialgarten.

Füllen Sie die Betten mit Kräutern, Blumen und Gemüse, die in der Küche und rund ums Haus verwendet werden können.

Größere Kolonialgartenentwürfe können Gehwege, Bänke, Brunnen und sogar eine Sonnenuhr einschließen. Kolonialgärten enthielten oft auch Topiary-Pflanzen, die sich wunderbar in jede Landschaft einfügen können.

Koloniale Gartenpflanzen

Ein Garten aus dem 18. Jahrhundert enthielt viele schöne Erbstücksblumen. Einige der häufigsten dieser kolonialen Gartenpflanzen waren:

Auch im kolonialen Gemüsegarten wurde viel Erbstückgemüse verwendet. Dazu gehörten einige unserer heute am häufigsten angebauten Gemüsesorten. Obwohl diese hybriden Cousins ​​wenig Ähnlichkeit mit den Erbstücksorten haben, können Ihre eigenen kolonialen Gartenpflanzen im Gemüsebeet Folgendes enthalten:

Zu den Heilkräutern in einem Kolonialgarten gehörten Andorn, ein beliebtes Mittel gegen Asthma und Husten, und Angelika, die auch bei Erkältungen und Bronchialproblemen eingesetzt wurde. Winterbohnenkraut wurde oft angebaut und als Antiseptikum und zur Schmerzlinderung bei Bienenstichen eingesetzt. Oregano war beliebt bei Zahnschmerzen und Kopfschmerzen. Andere Heil- und Kochkräuter enthalten: