Gemüsegarten Unkrautbekämpfung für einen Garten: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Jäten

Vielleicht ist Jäten eine der frustrierendsten und langwierigsten Aufgaben, die ein Gärtner erledigen muss. Jäten im Gemüsegarten ist notwendig, um die größtmögliche Ernte zu erzielen, aber an manchen Tagen scheint es, als würden die Unkräuter schneller wachsen, als Sie sie herausziehen können. Zu wissen, wie man den Garten richtig jätet, ist wichtig, um die Zeit zu verkürzen, die Sie für diese lästige Arbeit aufwenden müssen.

Wie man den Garten richtig jätet

Viele Gärtner jäten ihren Garten nicht richtig. Es ist eine traurige Wahrheit, denn wenn sie unsachgemäß jäten, machen sie nur mehr Arbeit für sich. Effizientes Jäten im Gemüsegarten kann fast als eine erlernte Fähigkeit angesehen werden.

Der größte Fehler, den viele Gärtner machen, wenn sie den Garten jäten, ist, dass sie das Unkraut nicht richtig herausziehen. Viele Gärtner nähern sich dem Unkraut mit einer Greif- und Zerreißtechnik, die die Unkrautstämme zerreißt und die Wurzeln im Boden zurücklässt. Die meisten Unkräuter können schnell aus ihren Wurzeln nachwachsen. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass die unerwünschten Pflanzen so schnell wachsen, wie Sie können, können Sie sie aussortieren, dann geschieht genau das.

Der richtige Weg, um ein Unkraut zu ziehen, besteht darin, eine Pinch-and-Pull-Methode zu verwenden. Drücken Sie das Unkraut dicht an der Basis der Unkrautpflanze fest und ziehen Sie es vorsichtig aus dem Boden. Zumindest einige (und hoffentlich alle) Wurzeln werden mit der Unkrautpflanze entfernt. Zuerst werden Sie vielleicht viele Unkräuter an den Stielen schnappen sehen, wie bei der Greif- und Zerreißmethode, aber wenn Sie es mehr tun, werden Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie viel sanftes Ziehen die Wurzeln vom Boden entfernt, ohne den Stiel brechen.

Wie oft sollten Sie einen Garten jäten?

Sie sollten Ihren Garten ungefähr einmal pro Woche jäten. Das Timing ist aus mehreren Gründen wichtig, wenn es um die Unkrautbekämpfung im Garten geht.

Erstens sind junge Unkräuter mit Wurzeln, die sich noch nicht gut entwickelt haben, viel leichter aus dem Boden zu ziehen als Unkräuter, die voll ausgereift sind. Wöchentliches Jäten hilft Ihnen dabei, all diese Baby-Unkräuter leicht zu beseitigen.

Zweitens hilft häufiges Jäten, schwieriges Unkraut loszuwerden. Egal wie sehr Sie es auch versuchen, Sie werden nicht in der Lage sein, die gesamten Wurzeln einiger Unkräuter zu finden. Zum Beispiel haben Löwenzahn- und Kanadadistelpflanzen Pfahlwurzeln, die mehrere Meter tief werden können. Indem Sie ständig an den oberen Zentimetern der Wurzel ziehen, entfernen Sie deren Fähigkeit, Sonnenlicht zu bekommen. Dies wird schließlich ihre Energiespeicher erschöpfen und sie werden im Wesentlichen an einem Mangel an Sonnenlicht sterben.

Drittens möchten Sie, dass keines der Unkräuter in Ihrem Garten die Aussaatreife erreicht. Wenn Unkraut zu Saatgut wird, werden Sie am Ende Hunderte von Unkräutern mehr haben (und mehr Jäten!). Wöchentliches Unkraut verhindert, dass das Unkraut in Ihrem Garten jemals Samen produzieren kann.

Beste Zeit für das Jäten eines Gartens

Die beste Zeit, um einen Garten zu jäten, ist nach einem Gewitter oder nach dem Gießen mit dem Gartenschlauch. Der Boden wird nass und die Wurzeln des Unkrauts werden leichter aus dem Boden herauskommen.

Das Jäten Ihres Gartens am Morgen, bevor der Tau getrocknet ist, ist auch ein guter Zeitpunkt, um zu jäten. Der Boden ist zwar nicht so weich wie nach einem Regen oder nach dem Gießen, aber immer noch weicher als später am Nachmittag.