Beschneiden von Rosenbüschen: Zurückschneiden von Rosen, um sie schön zu halten

Das Zurückschneiden von Rosen ist ein notwendiger Bestandteil für die Gesunderhaltung von Rosensträuchern, aber viele Menschen haben Fragen zum Zurückschneiden von Rosen und zum richtigen Zurückschneiden von Rosen. Es besteht kein Grund zur Angst. Das Beschneiden von Rosensträuchern ist wirklich ein einfacher Vorgang.

Anleitung zum Beschneiden von Rosen

Ich bin ein Frühlingsschneider, wenn es darum geht, Rosen zu beschneiden. Anstatt Rosenbüsche im Herbst weit unten zu beschneiden, nachdem sie ruhend geworden sind, warte ich bis zum Frühjahr, bis sich die Blattknospen gut zu formen beginnen.

Meine größeren Rosensträucher werden auf etwa die Hälfte ihrer Höhe beschnitten, wenn sie im Herbst inaktiv sind. Der Herbst-Rosenschnitt soll verhindern, dass der gesamte Busch durch Winterwind und starken Schnee beschädigt wird. Entweder werden die Stöcke herumgeschleudert oder bis zum Boden abgebrochen.

Hier in Colorado und an jedem Ort, an dem es im Winter eiskalt wird, bedeutet der Frühlingsschnitt häufig, dass die Rosen auf einen Abstand von zwei bis drei Zentimetern zum Boden zurückgeschnitten werden. Da der gesamte Rohrstock durch Kälteschäden abgestorben ist, ist dieser schwere Rosenschnitt für die meisten Rosensträucher wirklich notwendig.

Ich sage am meisten, weil es ein paar Ausnahmen von diesem schweren Schnitt gibt. Diese Ausnahmen für das starke Trimmen von Rosen sind die Kletterpflanzen, die meisten Miniaturen und Mini-Floras sowie einige der Strauchrosen. Eine Anleitung zum Beschneiden von Kletterrosen finden Sie hier.

Die Rosenbüsche Hybrid Tea, Grandiflora und Floribunda erhalten alle den oben genannten schweren Rosenschnitt. Dies bedeutet, dass die Rosenstöcke zurückgeschnitten werden, bis sie grün wachsen, was normalerweise 2 bis 3 Zoll über dem Boden liegt, wenn das Wetter den ganzen Winter über kalt bleibt. Sehr wenige Jahre haben mir erlaubt, etwas zu tun, was ich als leichtes Beschneiden bezeichne, indem ich die Rosen auf 6 oder 8 Zoll des Bodens zurückschneide.

In wärmeren Zonen würde dieser schwere Rosenschnitt die meisten Rosengärtner schockieren und entsetzen. Sie würden schwören, dass der Rosenbusch jetzt mit Sicherheit getötet wurde. In wärmeren Gegenden kann es vorkommen, dass der zu beschneidende Stumpf nur wenige Zentimeter in den Rosenstrauch hineinragt. Unabhängig von der notwendigen Beschneidung scheinen die Rosenbüsche alles im Griff zu haben. Das neue Wachstum ist stark und stolz, und bevor Sie es merken, haben sie ihre Höhe, ihr schönes Laub und ihre erstaunlichen Blüten wiedererlangt.

Beachten Sie beim Beschneiden von Rosenbüschen, dass ein leichter Winkel zum Schnitt gut ist, um zu verhindern, dass Feuchtigkeit auf dem geschnittenen Ende des Stocks sitzt. Ein zu steiler Schnitt bietet eine schwache Basis für das neue Wachstum, daher ist ein leichter Winkel am besten. Es ist am besten, die leicht abgewinkelten Blätter mit einer Schnittbreite von 3 bis 4 Zoll über einer nach außen gerichteten Blattknospe zu schneiden. Die Blattknospen befinden sich an einer Stelle, an der sich in der letzten Saison eine alte Mehrblattverbindung zum Rohrstock gebildet hat.

Pflegetipps nach dem Zurückschneiden von Rosen

Ein sehr wichtiger Schritt bei diesem Frühlingsrosenschnitt ist das Versiegeln der abgeschnittenen Enden aller Stöcke mit einem Durchmesser von mindestens 4 mm mit etwas weißem Elmer-Kleber. Nicht der Schulkleber, denn er scheint sich bei Frühlingsregen gerne abzuwaschen. Der Kleber an den Schnittenden der Stöcke bildet eine schöne Barriere, die verhindert, dass sich in den Stöcken bohrende Insekten ansammeln und diese beschädigen. In einigen Fällen kann ein langweiliges Insekt so tief bohren, dass der gesamte Rohrstock und manchmal auch der Rosenstrauch getötet werden.

Sobald der Rosenschnitt abgeschlossen ist, geben Sie jedem Rosenstrauch etwas Rosenfutter Ihrer Wahl, geben Sie es ein wenig in den Boden und gießen Sie es dann gut. Der Prozess des neuen Wachstums, der zu diesen geschätzten schönen Blüten führt, hat jetzt begonnen!