Anzeichen von Überdüngung In Zimmerpflanzen

Wenn Pflanzen wachsen, benötigen sie gelegentlich Dünger, um ihre allgemeine Gesundheit und Vitalität zu erhalten. Obwohl es keine generelle Regel für die Düngung gibt, da verschiedene Pflanzen unterschiedliche Bedürfnisse haben, ist es eine gute Idee, sich mit den Grundrichtlinien für Zimmerpflanzendünger vertraut zu machen, um eine Überdüngung zu verhindern, die schädlich sein kann.

Überdüngung

Zu viel Dünger kann für Zimmerpflanzen schädlich sein. Eine Überdüngung kann das Wachstum verringern und die Pflanzen schwach und anfällig für Schädlinge und Krankheiten machen. Es kann auch zum endgültigen Untergang der Pflanze führen. Zu den Anzeichen einer Überdüngung zählen Wachstumsstörungen, verbrannte oder getrocknete Blattränder, Welken und Zusammenbruch oder der Tod von Pflanzen. Überdüngte Pflanzen können auch eine Gelbfärbung der Blätter aufweisen.

Salzablagerungen, die sich auf dem Boden ansammeln, können auch auf zu viel Dünger zurückzuführen sein, was es den Pflanzen erschwert, Wasser aufzunehmen. Um eine Überdüngung und überschüssige Salzansammlung zu vermeiden, stellen Sie die Pflanze einfach in die Spüle oder einen anderen geeigneten Ort und spülen Sie sie gründlich mit Wasser aus. Wiederholen Sie dies nach Bedarf (drei- bis viermal). Denken Sie daran, die Pflanze zwischen den Bewässerungsintervallen gut abtropfen zu lassen.

Wenn Sie nur in Phasen aktiven Wachstums düngen und die Dosierung reduzieren, können Sie vermeiden, dass Ihre Zimmerpflanzen zu viel Dünger verwenden.

Grundlegende Düngemittelanforderungen

Die meisten Zimmerpflanzen profitieren von einer regelmäßigen Düngung während des aktiven Wachstums. Während Düngemittel in verschiedenen Arten (körnig, flüssig, tablettenförmig und kristallin) und Kombinationen (20-20-20, 10-5-10 usw.) erhältlich sind, benötigen alle Zimmerpflanzen Düngemittel, die Stickstoff (N), Phosphor (P ) und Kalium (K). Die Verwendung von Zimmerpflanzendünger in flüssiger Form erleichtert in der Regel das Gießen von Pflanzen.

Um eine Überdüngung zu vermeiden, ist es normalerweise besser, die empfohlene Dosierung auf dem Etikett zu reduzieren. Blütenpflanzen benötigen in der Regel mehr Dünger als andere, jedoch in geringen Mengen. Dies sollte vor dem Blühen erfolgen, während sich die Knospen noch bilden. Pflanzen bei schlechten Lichtverhältnissen müssen weniger gedüngt werden als Pflanzen mit helleren Lichtverhältnissen.

Wie man düngt

Da die Düngemittelanforderungen unterschiedlich sind, kann es manchmal schwierig sein, zu wissen, wann oder wie Pflanzen gedüngt werden sollen. Im Allgemeinen müssen Zimmerpflanzen im Frühling und Sommer monatlich gedüngt werden.

Da ruhende Pflanzen keinen Dünger benötigen, sollten Sie die Häufigkeit und Menge des Düngers auf wenige Anwendungen reduzieren, sobald sich das Wachstum im Herbst und Winter verlangsamt. Stellen Sie sicher, dass der Boden relativ feucht ist, wenn Sie Zimmerpflanzendünger auftragen. In der Tat ist das Hinzufügen von Dünger beim Gießen besser.