Topfgemüse: Alternative Lösungen für Stadtgärtner

Es gibt nichts Schöneres als den süßen Geschmack von frischem, einheimischem Gemüse direkt aus dem Garten. Aber was passiert, wenn Sie als Stadtgärtner nicht genug Platz für einen Gemüsegarten haben? Das ist einfach. Ziehen Sie in Betracht, sie in Behältern anzubauen. Wussten Sie, dass fast jedes Gemüse und viele Früchte erfolgreich in Töpfen angebaut werden können? Von Salat über Tomaten und Paprika bis hin zu Bohnen, Kartoffeln und sogar Weinpflanzen wie Kürbis und Gurken gedeihen in Behältern besonders kompakte Sorten.

Behälter für Topfgemüse

Eine geeignete Drainage ist immer wichtig für das erfolgreiche Wachstum und die Gesundheit aller Pflanzen. Solange Sie also Drainagelöcher vorsehen, kann fast alles unter der Sonne für den Anbau von Gemüse verwendet werden, von großen Kaffeedosen und Holzkisten bis zu Fünf-Gallonen-Eimern und alten Waschbottichen. Wenn Sie den Container mit Ziegeln oder Blöcken ein oder zwei Zentimeter über dem Boden anheben, wird dies auch zur Entwässerung und zum Luftstrom beitragen.

Je nach Ernte variiert die Größe der Behälter. Die meisten Ihrer größeren Gemüsesorten benötigen für eine ausreichende Bewurzelung etwa 5 bis 10 cm. Daher sollten kleinere Behälter für flachwurzelnde Pflanzen wie Karotten, Radieschen und die meisten Ihrer Küchenkräuter verwendet werden. Bewahren Sie die 5-Gallonen-Eimer oder Waschbecher für größere Ernten wie Tomaten, Bohnen und Kartoffeln auf. Verwenden Sie eine geeignete Blumenerde zusammen mit Kompost, um ein gesünderes Pflanzenwachstum und optimale Produkte zu erzielen.

Pflanzung und Pflege von Behältergemüse

Befolgen Sie die gleichen Pflanzanforderungen, die auf der Saatgutpackung oder einem anderen Anbauhinweis für die von Ihnen ausgewählten Sorten angegeben sind. Platzieren Sie Ihr Topfgemüse in einem Bereich mit ausreichend Sonnenlicht, der auch vor Wind geschützt ist, da dies Topfpflanzen schnell austrocknen kann. Stellen Sie die kleinsten Töpfe immer ganz vorne ab, die größeren am weitesten hinten oder in der Mitte. Um den gesamten verfügbaren Platz zu nutzen, sollten Sie Ihr Gemüse auch in Fensterbänken oder Hängekörben anbauen. Hängende Körbe sollten täglich gewässert werden, da sie vor allem bei Hitzeperioden leichter austrocknen.

Gießen Sie Ihr Gemüse im Topf nach Bedarf alle paar Tage, lassen Sie es jedoch nicht vollständig austrocknen. Fühlen Sie den Boden, um festzustellen, ob er feucht genug ist. Wenn sich Ihr Gemüse im Topf in einem Bereich befindet, der übermäßiger Hitze ausgesetzt ist, müssen Sie es möglicherweise an einem heißesten Tag in einen leicht schattierten Bereich stellen oder versuchen, die Töpfe auf flachen Tabletts oder Deckeln zu platzieren, um überschüssiges Wasser zu halten. Auf diese Weise können die Wurzeln bei Bedarf langsam Wasser aufsaugen und das Gemüse kühler halten. Pflanzen sollten jedoch nicht länger als 24 Stunden im Wasser stehen. Überprüfen Sie Ihre Töpfe häufig und leeren Sie die Tabletts, um ein andauerndes Einweichen zu verhindern.

Wenn Unwetter zu erwarten ist, stellen Sie den Topfgarten für zusätzlichen Schutz in Innenräumen oder näher am Haus auf. Topfgemüse kann eine ausreichende Versorgung der städtischen Gärtner mit Nahrungsmitteln gewährleisten, ohne dass große Gartengrundstücke erforderlich sind. Eingetopftes Gemüse macht auch eine ständige Pflege überflüssig. Wenn Sie also ein Stadtgärtner sind, der frisches, köstliches Gemüse direkt aus dem Garten sucht, können Sie es selbst anbauen, indem Sie es in Töpfe pflanzen.