Schädlinge und Krankheiten von Zimmerpflanzen

Wenn Sie sie vernachlässigen und nicht inspizieren, können Schädlinge und Krankheiten Ihre Zimmerpflanzen vollständig auslöschen. Schädlinge und Krankheiten können nicht nur die Blüten und Blätter, sondern auch die Stämme und Wurzeln befallen. Es ist viel einfacher, diese Dinge zu verhindern, als sie zu beseitigen, nachdem sie geschehen sind. Lesen Sie weiter für weitere Informationen.

Wie Schädlinge und Krankheiten von Zimmerpflanzen zu vermeiden

Kaufen Sie nur saubere und gesunde Pflanzen. Dies verringert das Risiko von Schädlingen und Krankheiten, die nicht nur Ihre neuen, sondern auch Ihre bestehenden Pflanzen befallen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine bestimmte Pflanze gesund ist, isolieren Sie sie für ein paar Wochen, kümmern Sie sich um sie und warten Sie darauf, ob sich ihre Gesundheit zu verbessern scheint. Dies ist besser, als es in einen Raum zu bringen, in dem sich andere Pflanzen befinden, und es besteht die Gefahr, dass sich alle infizieren.

Wenn Sie Ihre Pflanzen gießen, machen Sie es sich zur Gewohnheit, abgestorbene Blumen abzuklemmen und die Pflanzen gründlich auf Sauberkeit und Gesundheit zu untersuchen. Wenn Sie Probleme bemerken, behandeln Sie diese sofort, bevor das Problem das ganze Haus befällt. Achten Sie darauf, dass Sie nur sauberen Blumenerde verwenden und keine Stecklinge von Pflanzen entfernen, die gesundheitlich bedenklich sind.

Denken Sie daran, dass die meisten Zimmerpflanzen unterdurchschnittlich sind, weil sie nicht regelmäßig gefüttert werden. Die meisten Menschen haben keine Probleme, sich daran zu erinnern, eine Pflanze zu gießen, aber wenn es um die Nährstoffe geht, die sie brauchen, denkt niemand darüber nach. Wenn Sie Ihre Pflanzen ausgewogen ernähren, haben sie eine bessere Chance, einen Befall oder eine Krankheit zu überleben. Aber es gibt ein fröhliches Medium. Überfüttern Sie Ihre Pflanzen nicht, da dies den Kompost giftig machen kann, wodurch das Wachstum verzögert und sogar Ihre Pflanzen getötet werden.

Füttere niemals sommerblühende Pflanzen nach dem Spätsommer. Wenn Sie dies tun, wird das üppige Wachstum gefördert, das anfällig für Krankheiten und Insekten ist, genau dann, wenn die Pflanze für den Winter in den Winterschlaf versetzt wird.

Häufige Probleme, die zu Schädlingen und Krankheiten führen können

Hier sind einige kulturelle Probleme, auf die Sie achten sollten:

  • Pflanzen mit bunten Blättern werden grün, wenn die Pflanze kein gutes Licht hat. Die Blüten blühender Pflanzen werden trocken und fallen ziemlich schnell ab, wenn der Kompost zu trocken ist oder nicht genug Licht hat.
  • Gesunde Blätter kräuseln sich an den Rändern und fallen bei Zugluft von der Pflanze. Die unteren Blätter der Pflanze werden knusprig, wenn der Kompost zu trocken oder die Raumtemperatur zu heiß ist.
  • Wenn Sie eine weiße Pulverschicht auf Ihren Tontöpfen sehen, deutet dies normalerweise darauf hin, dass die Pflanze zu viel gefüttert wurde oder dass Ihr Wasser viel Kreide enthält.
  • Blätter bilden in der Mitte oder am Rand Löcher, weil Menschen oder Haustiere daran vorbeikommen.
  • Blütenknospen fallen vor dem Blühen ab, wenn der Kompost oder die Luft zu trocken sind oder wenn die Pflanze nicht genug Licht hat.
  • Die Blätter verwelken, wenn der Kompost zu trocken ist oder wenn der Kompost überbewässert ist. Sie können auch vorübergehend an einem heißen Tag welken.
  • Wenn der Kompost zu feucht ist, welken die Blätter und verfallen schnell.
  • Auf den Blättern der Pflanze treten aus vielen Gründen braune Flecken und Flecken auf. Dies können Brandflecken durch direktes Sonnenlicht auf Wassertropfen oder Krankheiten wie Blattflecken sein.
  • Grüner Schleim auf Ihren Tontöpfen tritt auf, wenn der Kompost zu stark gewässert wurde. Dieser Schleim kann sich auch auf der Oberfläche des Komposts zeigen.

Behandlung von Zimmerpflanzenschädlingen und -krankheiten

Was die Schädlinge betrifft, gibt es viele. Die häufigsten sind:

  • Blattläuse
  • Raupen
  • Alpenveilchenmilben
  • Ohrwürmer
  • Aalwürmer
  • Mealybugs
  • Rote Spinnmilben
  • Wurzelwanzen
  • Schuppen Sie Insekten
  • Thrips
  • Weiße Fliegen

Die häufigsten Krankheiten, an denen Ihre Zimmerpflanzen leiden könnten, sind:

  • Schwarzes Bein
  • Botrytis
  • Blattfleck
  • Mehltau
  • Wurzelfäule
  • Rost
  • Rußiger Schimmel
  • Verschiedene Viren

Sie müssen nicht alles über diese Probleme wissen, um gesunde Pflanzen zu haben. Pass auf sie auf.

Wenn Sie Ihre Pflanzen behandeln müssen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, Chemikalien auf sie aufzutragen. Sie können sie mit einem in klarem Wasser verdünnten konzentrierten Insektizid einsprühen. Dies ist die beliebteste Methode. Einige flüssige chemische Sprays können bereits hergestellt gekauft werden. Sie können den Kompost auch mit einem systemischen Insektizid gießen, das über das Wurzelsystem in die Pflanze gelangt. Sie verkaufen auch Stöcke, die Sie für diesen Zweck in den Kompost legen können.

Das Bestäuben von Pflanzen ist auch ein wirksames Mittel, um Krankheiten und Schädlinge loszuwerden. Der Staub hinterlässt jedoch unschöne Rückstände. Dies ist jedoch eine schnelle und effektive Methode, um Schädlinge loszuwerden. Achten Sie darauf, das Pulver gleichmäßig zu verteilen und im Freien zu verwenden, damit das Produkt nicht in die Luft oder auf Möbel gelangt. Dies verhindert das Einatmen von Dingen, die Sie nicht einatmen sollten!

Denken Sie daran, Ihre Pflanzen nicht nur zu gießen. Überprüfen Sie sie gründlich auf ungewöhnliche Dinge. Passt auf! Wenn Sie sozusagen die meisten dieser Dinge im Keim ersticken, können Sie Ihre Pflanzen retten!