Pluto wird von Minute zu Minute seltsamer

Das Raumschiff New Horizons ist jetzt nur noch wenige Tage von seiner Ankunft entfernt Pluto. Nach 9 Jahren Reisen sendet es bereits erstaunliche Nahaufnahmen zurück.

Es wird an diesem winzigen Zwergplaneten vorbeizoomen Dienstagmorgen, 14. Julimit seiner nächsten Annäherung nur eine Erdbreite über der Gefrieroberfläche. Aber es wird so hektisch sein, Bilder zu machen, dass wir erst einen Tag später - Mittwoch - die besten Nahaufnahmen erhalten.


Bildnachweis: Künstlerkonzept des Raumfahrzeugs New Horizons der NASA, das im Juli 2015 an Pluto und Plutos größtem Mond, Charon, vorbeifährt. (Bildnachweis: NASA / JHU APL / SwRI / Steve Gribben)

Was müssen Sie über Pluto wissen?

  • Es ist winzig: nur 1400 Meilen breit - viel kleiner als unser Mond.
  • Pluto ist wirklich ein Doppelobjekt. Pluto und Charon mit einem Größenunterschied von nur zwei zu eins.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie den Mond Karen aussprechen, wie der weibliche Name. Das Paar kreist einmal pro Woche um ein leeres Stück Raum zwischen ihnen. Es gibt auch einige andere noch kleinere Monde mit seltsamen Namen wie Nyx.
  • Pluto braucht ein Vierteljahrtausend, um die Sonne zu umkreisen. Während seines langsamen „Jahres“ ist seine Umlaufbahn so geneigt, dass sie an ungewöhnlichen Stellen am Himmel erscheinen kann. Beispielsweise wird es ab 2060 mehr als ein halbes Jahrhundert im Sternbild Cetus des Wals verbringen. Seien Sie also nicht überrascht, wenn bei Astrologietreffen jemand seltsame Dinge sagt wie: "Mein Pluto ist in Cetus."

Am Dienstagmorgen (14.) kann das Schiff New Horizons nicht anhalten und Pluto umkreisen. Stattdessen gleitet er mit einer Geschwindigkeit von 13 km / s an den Kameras vorbei und lässt sie nur eine halbe Stunde in der Nähe stehen, bevor sie weiterfahren und nie mehr zurückkehren.

Auf der Halbkugel von Pluto, die diesen Nahkameras nicht gegenübersteht, zeigen die Anflugbilder bereits eine bizarre Serie von vier riesigen, gleichmäßig verteilten kreisförmigen schwarzen Flecken, die jeweils einige hundert Meilen breit sind. Sie ähneln nichts anderem im bekannten Universum.

Neue Farbbilder von der NASA-Raumsonde New Horizons zeigen zwei sehr unterschiedliche Gesichter des mysteriösen Zwergplaneten, eines mit einer Reihe faszinierender Flecken entlang des Äquators, die gleichmäßig verteilt sind. (Gutschrift: NASA / New Horizons / LORRI / Ralph)

Im Gegensatz zu den verschwommenen Details, die Voyager 2 1989 auf Neptune oder 1986 auf Uranus gezeigt hat, ist hier zum Glück ein äußerer Planet, auf dem unser Vorbeiflug viele Details zu beobachten hat.

Was die Frage betrifft, ob es wirklich ein Planet ist, lassen Sie uns in der nächsten Woche damit beginnen. In der Zwischenzeit können wir wie Mickey endlich alle sagen: "Hallo Pluto."

Schau das Video: Mysteriöse Substanz - Pluto ist voll damit! (Dezember 2019).