So reinigen und würzen Sie eine gusseiserne Pfanne

Eine gusseiserne Pfanne kann ein Leben lang halten - wahrscheinlich mehrere, wenn sie von Generation zu Generation weitergegeben wird. Hier ist wie man eine gusseiserne Pfanne säubert und würzt um es in bestmöglichem Zustand zu halten.

Gusseisen ist nicht nur für seine Langlebigkeit bekannt. Kochen mit ihm hat auch gesundheitliche Vorteile. Untersuchungen haben gezeigt, dass Gusseisen Lebensmittel mit einer gesunden Dosis Eisen infundiert. Und nimm es von mir - ein anämisches Mädchen -, das auf einer gusseisernen Pfanne kocht, ist besser, als flüssiges Geritol abzuwürgen. Es ist das verzeihendste Kochgeschirr, das Vernachlässigung standhält und leicht wiederhergestellt werden kann, wenn es in die richtigen Hände fällt. Ob anämisch oder nicht, eine kostengünstige und unzerstörbare Gusseisenpfanne verdient einen Platz im Schrank eines jeden Kochs.

So reinigen Sie eine Gusseisenpfanne

Wenn Ihre Pfanne in gutem Zustand ist, befolgen Sie diese Anweisungen nach jedem Gebrauch.

Wischen Sie die Pfanne mit einem Papiertuch sauber, vorzugsweise solange sie noch warm ist, um Lebensmittelreste leichter zu entfernen. Spülen Sie die Pfanne mit einer Metallbürste oder einem nicht scheuernden Scheuermittel unter heißem Wasser ab und scheuern Sie sie gründlich ab. Bei Bedarf einen Tropfen Seife verwenden und gut abspülen. NIEMALS eine gusseiserne Pfanne einweichen lassen.

Trocknen Sie die Pfanne gründlich mit einem Tuch oder einem Papiertuch. Das Abtropfen ist ein Nein-Nein. Erhitzen Sie sie anschließend auf einem mittelschwachen Brenner, um die verbleibende Feuchtigkeit zu verdampfen. Rost sammelt sich an, wenn Wasser auf der Oberfläche der Pfanne sitzt. Gib einen halben Teelöffel Öl (ich habe Raps verwendet) in die Pfanne, wenn sie abgekühlt, aber noch warm ist. Verteilen Sie das Öl mit Papiertüchern so, dass der Innenraum beschichtet ist. Wischen Sie die Pfanne weiterhin mit den geölten Handtüchern ab, bis die gesamte Oberfläche glatt ist und keine Pools mehr vorhanden sind. Leinsamenöl, Sonnenblumenöl, Sojaöl und Maisöl reichen ebenfalls aus.

Wie man eine Gusseisenpfanne würzt

Die meisten Gusseisenpfannen werden mit einer Fabrikwürze geliefert, die sich bei regelmäßiger Verwendung und angemessener Pflege verbessert. Gut gewürzte Gusseisenbratpfannen werden von Natur aus nicht haftend. Buh-bye-Chemikalien. Grundsätzlich gilt: Je öfter Sie es verwenden, desto antihaftender wird es. Wie funktioniert es? Öl oder Fett oxidiert beim Erhitzen bis zum Rauchpunkt und bildet eine teflonartige Schicht, die in die Poren der Pfanne eindringt und eine glatte Oberfläche bildet, die als Gewürz bezeichnet wird. Bei wiederholtem Gebrauch baut sich die gewürzte Schicht auf und es wird weniger Öl zum Kochen benötigt.

Manchmal braucht eine Pfanne ein wenig TLC, besonders wenn sie nicht mehr gebraucht wird, um ihre Würze wieder auf Schnupftabak zu bringen. Platzieren Sie die Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze und lassen Sie sie gut und heiß werden. Tauchen Sie ein Papiertuch mit einer Zange in zwei Esslöffel Öl und wischen Sie das Innere ab, bis es raucht und keine Rückstände mehr vorhanden sind. Fassen Sie den Griff unbedingt mit einem Handtuch oder einem Ofenhandschuh an. Wiederholen Sie den Räuchervorgang dreimal, und lassen Sie die Pfanne zwischen den einzelnen Anwendungen etwas abkühlen.

Lesen Sie mehr darüber, warum wir gerne Gusseisen zum Kochen verwenden!