Messung der Bodenfeuchte - Was ist Zeitbereichsreflektometrie?

Eine der Schlüsselkomponenten für den Anbau gesunder und reichlich vorhandener Pflanzen ist die ordnungsgemäße Verwaltung und Messung des Bodenfeuchtigkeitsgehalts auf den Feldern. Mithilfe von Zeitbereichsreflektometriewerkzeugen können Landwirte den Wassergehalt in ihrem Boden präzise messen. Diese Messung ist während der gesamten Saison besonders wichtig für eine erfolgreiche Bewässerung der Kulturpflanzen sowie für die Aufrechterhaltung optimaler Wachstumsbedingungen auf den Feldern.

Was ist Zeitbereichsreflektometrie?

Die Zeitbereichsreflektometrie (Time Domain Reflectometry, TDR) verwendet eine elektromagnetische Frequenz, um zu messen, wie viel Wasser im Boden vorhanden ist. Am häufigsten werden TDR-Zähler von großen oder kommerziellen Züchtern verwendet. Das Messgerät besteht aus zwei langen Metallsonden, die direkt in den Boden eingeführt werden.

Im Boden wandert ein Spannungsimpuls über die Stäbe und kehrt zum Sensor zurück, der die Daten analysiert. Die Zeitspanne, die der Impuls benötigt, um zum Sensor zurückzukehren, liefert wertvolle Informationen in Bezug auf den Bodenfeuchtigkeitsgehalt.

Die im Boden vorhandene Feuchtigkeitsmenge wirkt sich auf die Geschwindigkeit aus, mit der der Spannungsimpuls die Stangen bewegt und zurückkehrt. Diese Berechnung oder das Widerstandsmaß nennt man Permittivität. Trockene Böden weisen eine geringere Permittivität auf, während Böden mit mehr Feuchtigkeit eine viel höhere Permittivität aufweisen.

Verwenden der Time Domain Reflectometry Tools

Führen Sie die Metallstangen in den Boden ein, um eine Messung durchzuführen. Beachten Sie, dass das Gerät den Feuchtigkeitsgehalt bei einer Bodentiefe misst, die für die Länge der Stangen spezifisch ist. Stellen Sie sicher, dass die Stangen guten Bodenkontakt haben, da Luftspalte zu Fehlern führen können.

Schau das Video: CM-Messung zur Feuchtemessung im Estrich (Dezember 2019).