Gravenstein Apfelbäume - Wie Gravensteins zu Hause wachsen

Wahrscheinlich war es kein echter Apfel, der Eva in Versuchung führte, aber wer unter uns liebt keinen knusprigen, reifen Apfel? Gravenstein-Äpfel gehören zu den beliebtesten und seit dem 17. Jahrhundert angebauten Sorten. Gravenstein-Apfelbäume sind perfekte Früchte für gemäßigte Regionen und vertragen kalte Temperaturen gut. Durch den Anbau von Gravenstein-Äpfeln in Ihrer Landschaft können Sie die süß-säuerlichen Früchte genießen, die frisch gepflückt und roh verzehrt oder in Rezepten genossen werden.

Was ist ein Gravenstein-Apfel?

Die Geschichte der Gravenstein-Apfelsorten ist im Vergleich zu vielen der heutigen Apfelsorten lang und vielfältig. Aufgrund seiner Vielseitigkeit und Geschmackstiefe hat es den aktuellen Markt im Griff. Ein Großteil der Früchte wird kommerziell in Gebieten wie Sonoma, Kalifornien, angebaut, aber Sie können lernen, wie man Gravensteins anbaut, und Sie können auch einen Vorrat an diesen leckeren Äpfeln haben.

Diese Frucht hat einen bemerkenswerten Geruch, der mit süßem Aroma kombiniert wird. Die Äpfel selbst sind mittelgroß bis groß, rund bis länglich mit abgeflachten Böden. Sie reifen zu gelblichem Grün mit Erröten auf der Basis und der Krone. Das Fruchtfleisch ist cremeweiß und hat einen Honigduft mit einer klaren, glatten Textur. Gravensteins werden nicht nur frisch aus der Hand gegessen, sondern eignen sich auch hervorragend für Apfelwein, Soße oder Trockenfrüchte. Sie sind auch gut in Kuchen und Marmeladen.

Bäume gedeihen in leichten sandigen Lehmböden, in denen die Wurzeln tief graben und die Pflanzen nach der Etablierung ohne viel Bewässerung produzieren. Küstenfeuchtigkeit in der Luft trägt zum Erfolg des Baumes auch in dürregeplagten Regionen bei.

Geerntetes Obst ist nur 2 bis 3 Wochen haltbar. Es ist daher am besten, alles zu essen, was Sie frisch können, und dann den Rest schnell.

Gravenstein Apfelgeschichte

Gravenstein-Apfelbäume bedeckten einst mehrere Hektar des Sonoma County, aber ein Großteil davon wurde durch Weinberge ersetzt. Die Frucht wurde zum Kulturerbe erklärt, was den Äpfeln auf dem Markt einen dringend benötigten Schub verleiht.

Die Bäume wurden 1797 entdeckt, wurden aber erst Ende des 19. Jahrhunderts bekannt, als Nathaniel Griffith begann, sie für kommerzielle Zwecke zu kultivieren. Mit der Zeit verbreitete sich die Verwendung der Sorte in den westlichen USA, war aber auch in Nova Scotia, Kanada und anderen Gegenden mit kühlen Temperaturen ein Favorit.

Die Bäume stammen möglicherweise aus Dänemark, aber es gibt auch eine Geschichte, dass sie ursprünglich im deutschen Nachlass von Herzog Augustenberg gewachsen sind. Wo auch immer sie herkommen, Gravensteins sind ein Spätsommervergnügen, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Wie Gravensteins wachsen

Gravensteins sind für die USDA-Zonen 2 bis 9 geeignet. Sie benötigen einen Bestäuber wie Fuji, Gala, Red Delicious oder Empire. Wählen Sie einen Standort in voller Sonne mit gut durchlässigem Boden und mäßiger Fruchtbarkeit.

Pflanzen Sie die Apfelbäume in ein Loch, das doppelt so breit und tief wie die Ausbreitung der Wurzeln gegraben wurde. Gießen Sie gut ein und spenden Sie durchschnittlich Feuchtigkeit, während sich junge Bäume ansiedeln.

Junge Bäume beschneiden, um ein stabiles Gerüst für die schweren Früchte zu schaffen.

Beim Anbau von Gravenstein-Äpfeln sind verschiedene Krankheiten möglich, darunter Feuerbrand, Apfelschorf und Mehltau. Sie sind auch Opfer von Mottenschäden, aber in den meisten Fällen können klebrige Fallen diese Schädlinge von Ihren herrlichen Früchten fernhalten.