Stammpflanzer für Gärten: Wie man einen Stammpflanzer macht

Es kann allzu leicht sein, ein Vermögen für atemberaubende Pflanzgefäße für den Garten auszugeben. Heutzutage ist es jedoch sehr beliebt und macht Spaß, gemeinsame oder einzigartige Gegenstände wiederzuverwenden. Alte Stämme in Pflanzgefäße umzuwandeln ist ein so lustiges und einzigartiges DIY-Gartenprojekt. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie einen Holzpflanzer herstellen.

Stammpflanzgefäße für Gärten

In der Natur können Stürme, hohes Alter und viele andere Ereignisse dazu führen, dass Bäume oder große Äste fallen. Kurz nachdem diese Stämme auf den Waldboden gefallen sind, werden sie von Insekten, Moosen, Pilzen, Gefäßpflanzen und vielleicht sogar kleinen Säugetieren bewohnt. Ein umgestürztes Aststück kann schnell ein schönes kleines natürliches Ökosystem für sich werden.

Das Pflanzen von Blumen in Baumstämmen verleiht vielen Gartengestaltungen eine hervorragende rustikale Note. Sie fügen sich perfekt in den Landhausgartenstil ein, verleihen den Zen-Gärten Erd- und Holzelemente und eignen sich sogar gut für formelle Gärten.

Protokolle können geschnitten und montiert werden, um Fensterkästen zu erstellen, sie können zu den klassischen zylindrischen topfartigen Behältern verarbeitet werden oder als horizontale rinnenartige Pflanzgefäße erstellt werden. Protokolle sind in der Regel leicht zu bekommen und kostengünstig. Wenn Sie oder jemand, von dem Sie wissen, dass er einen Baum gefällt oder beschnitten hat, bietet sich möglicherweise die Möglichkeit, einige Protokolle zu erhalten.

Wie erstelle ich ein Log Planter

Der erste Schritt, um Stämme in Pflanzgefäße für Gärten zu verwandeln, besteht darin, Ihren Stamm zu finden und zu entscheiden, welche Pflanzen Sie darin pflanzen möchten. Bestimmte Pflanzen benötigen unterschiedliche Wurzeltiefen, daher sind Baumstämme unterschiedlicher Größe für verschiedene Pflanzen besser geeignet. Zum Beispiel benötigen Sukkulenten sehr wenig Wurzelraum, sodass kleine Stämme schnell und einfach in charmante Sukkulentenpflanzgefäße verwandelt werden können. Für größere Behälter und Pflanzen mit tieferen Wurzeln benötigen Sie größere Stämme.

Dies ist auch der Punkt, an dem Sie entscheiden möchten, ob Ihr Stammpflanzgefäß vertikal wie ein gewöhnlicher Pflanztopf oder horizontal wie ein Trogpflanzgefäß aufgestellt werden soll. Ein Trogpflanzer kann Ihnen mehr Breite zum Einpflanzen geben, während ein vertikaler Pflanzer Ihnen mehr Tiefe geben kann.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Pflanzraum des Baumstamms auszuhöhlen. Je nachdem, wie gut Sie mit Geräten und Elektrowerkzeugen umgehen können, kann der Pflanzraum mit einer Kettensäge, einem Bohrhammer, Holzbohrern oder einfach nur Handsägen oder Hammer und Meißel erstellt werden. Tragen Sie eine Schutzbrille und andere Schutzausrüstung.

Sie können den Bereich, den Sie für den Pflanzraum aushöhlen möchten, mit Kreide oder Marker markieren. Bei der Herstellung eines großen, muldenartigen Pflanzgefäßes schlagen Experten vor, den Pflanzraum nicht auf einmal, sondern in kleineren Abschnitten auszuhöhlen. Es wird auch empfohlen, wenn möglich 3-4 Zoll (7,6-10 cm) Holz am Boden des Pflanzgefäßes und mindestens 2,5-5 cm (1 bis 2 Zoll) an den Wänden rund um die Pflanzung zu belassen Platz. Drainagelöcher sollten auch in den Boden des Pflanzgefäßes gebohrt werden.

Sobald Sie den Pflanzraum Ihres Baumstamms in der Methode ausgehöhlt haben, mit der Sie sich am wohlsten fühlen, müssen Sie nur noch die Blumenerde hinzufügen und Ihr Behälterdesign pflanzen. Denken Sie daran, dass wir oft am besten aus Versuchen und Irrtümern lernen. Es kann ratsam sein, zunächst einen kleinen Pflanzer zu bauen und dann zu größeren Stämmen überzugehen, wenn Sie sich sicherer fühlen.