Spanische Erdnuss-Informationen: Tipps zum Anbau spanischer Erdnüsse in Gärten

Es gibt viele Dinge, die mich als Gärtner in den Wahnsinn treiben, wie zum Beispiel unkooperatives Wetter und Insekten und Schädlinge, die meine Pflanzen ungebeten verspeisen. Ohne diese Dinge kann ich leben. Aber es gibt eine Sache, die ich gerne im Garten treibe, und das sind spanische Erdnusspflanzen. Wenn Sie jemals Erdnussbonbons oder Erdnussbutter genossen haben, dann sind Sie sicher mit deren leckerem Potenzial vertraut und können es kaum erwarten, spanische Erdnüsse in Ihrem Garten anzubauen. Also lasst uns über spanische Erdnuss-Informationen sprechen und herausfinden, wie man spanische Erdnüsse anbaut!

Spanische Erdnuss-Informationen

Spanische Erdnüsse sind eine der vier Hauptarten von Erdnüssen, die in den USA angebaut werden. Sie unterscheiden sich von den anderen Erdnüssen (Runner, Valencia und Virginia) durch kleinere Kerne, rotbraune Haut und einen höheren Ölgehalt. Je nach Sorte können spanische Erdnüsse 105-115 Tage bis zur Reife brauchen.

Unter den verfügbaren spanischen Erdnusssorten ist „Frühes Spanisch“ am leichtesten zu finden und befindet sich, wie der Name schon sagt, am unteren Ende des Zeitraums bis zur Reife. Dies macht es zu einer soliden Wahl für Möchtegern-Erdnussbauern im Norden, vorausgesetzt, die Anbaufläche besteht aus frostfreien Tagen.

Ein Tipp, um einen Vorsprung in der Vegetationsperiode zu haben, ist, Ihre spanischen Erdnusspflanzen 5-8 Wochen vor dem Umpflanzen in biologisch abbaubaren Töpfen im Haus zu halten.

Wie spanische Erdnüsse wachsen

Bevor Sie anfangen, spanische Erdnüsse anzubauen, müssen Sie einen geeigneten Garten vorbereiten, der volles Sonnenlicht erhält. Der Gartenboden sollte locker, gut durchlässig, sandig und mit organischer Substanz angereichert sein und einen pH-Wert zwischen 5,7 und 7,0 aufweisen.

Die Samen, die gepflanzt werden sollen, sind tatsächlich geschälte rohe Erdnüsse. "Roh" bedeutet in diesem Fall unverarbeitet (d. H. Nicht geröstet, gekocht oder gesalzen). Sie können diese Samen bequem online beziehen oder bei Ihrem örtlichen Gartencenter oder Lebensmittelhändler einkaufen. Säen Sie die Samen 2,5 bis 5 cm tief und 15 bis 20 cm voneinander entfernt in Reihen, die 2 Fuß (61 cm) voneinander entfernt sind.

In Kürze werden Sie kleeähnliche Pflanzen sehen, die aus dem Boden auftauchen und kleine gelbe Blüten bilden. Sobald diese Blüten bestäubt sind, beginnen sich ihre befruchteten Eierstöcke zu verlängern und dringen in den Boden ein, was als "Heringe" bezeichnet wird. An der Spitze dieser Zapfen beginnt sich Erdnussfrucht zu bilden.

Wenn Ihre Pflanzen eine Höhe von 15 cm erreichen, lockern Sie den Boden und belüften Sie ihn, indem Sie vorsichtig und vorsichtig um die Basis jeder Pflanze graben. In einer Höhe von 30 cm den Boden wie bei Kartoffeln hoch um jede Pflanze hügeln und dann mit Kompost, Stroh oder Glasabfällen einen leichten Mulch auslegen, um die Feuchtigkeit zu halten und das Unkraut zu minimieren. Wie bei jeder Pflanze in Ihrem Garten ist die Aufmerksamkeit für das routinemäßige Jäten und Gießen von großem Nutzen für Ihre Erdnusspflanzen.

Nachdem Ihre Pflanze dem ersten Herbstfrost erlegen ist, ist es Zeit zu ernten. Wenn der Boden trocken ist, heben Sie die Pflanze vorsichtig mit einer Gartengabel aus dem Boden und schütteln Sie den überschüssigen Boden vorsichtig von der Pflanze. Hängen Sie die Pflanze ein oder zwei Wochen kopfüber an einen warmen, trockenen Ort, z. B. in eine Garage. Ziehen Sie dann die Erdnussschalen aus der Pflanze und trocknen Sie sie noch ein bis zwei Wochen an der Luft, bevor Sie sie an einem gut belüfteten Ort lagern.