Wachsende Pappeln: Informationen und Tipps zum Pflanzen von Hybrid-Pappeln

Hausbesitzer lieben den Anbau von Pappeln (Populus spp.), weil diese amerikanischen Eingeborenen schnell schießen und Schatten und Schönheit in Hinterhöfe holen. Es gibt etwa 35 Pappelarten und, da sie sich gegenseitig bestäuben, unendlich viele Hybriden. Sind Pappeln gut oder schlecht als Schattenbäume? Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche Faktoren Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie Pappeln anbauen.

Pappelbaum Fakten

Pappeln können sehr groß werden und ihre Stämme mit starken Wurzeln verankern. Diese Wurzeln können Probleme für Hausbesitzer oder Gärtner verursachen, die mit den grundlegenden Fakten über Pappeln nicht vertraut sind. Beispielsweise wird das Pflanzen von Hybridpappeln in der Nähe von Häusern nicht empfohlen. Pappeln gedeihen bei warmem Wetter und feuchten bis nassen Böden. Sie wachsen am stärksten in den südlichen Bundesstaaten, in denen diese Bedingungen erfüllt sind.

Obwohl Pappelsorten in Höhe und Breite variieren, teilen die meisten Merkmale, die sie leicht zu erkennen machen. Zum Beispiel kann man eine Pappel oft an ihren Blättern unterscheiden, die oft herzförmig und mit winzigen Zähnen eingefasst sind. Im Sommer leuchtend grün, im Herbst goldfarben.

Jeder Pappelbaum trägt sowohl männliche als auch weibliche Blüten, und im Frühling können Sie, bevor sich die Blätter öffnen, hängende Büschel gelber Blüten sehen. Die Früchte erscheinen auch vor dem Pappelblatt. Es sind kleine Kapseln, die die Samen enthalten.

Am wahrscheinlichsten sind in den USA vier Pappelsorten: Weißpappel, Ostpappel, Lombardeipappel und Balsampappel. Die ersten beiden sind massive Bäume, die über 30 Meter hoch werden. Die beliebte Lombardei wächst in einer Pyramidenform, während die Balsampappel im Sumpfland in der nördlichen Hälfte des Landes vorkommt.

Pappelbaum Pflege

Egal, ob Sie Hybridpappeln pflanzen oder eine der beliebten Sorten, Sie werden feststellen, dass die Pflege von Pappeln an der richtigen Stelle einfach ist. Pappeln brauchen fruchtbaren Boden, sauer oder neutral, sowie direkte Sonne und genügend Wasser, um ihre Wurzeln feucht zu halten.

Eine der wichtigsten Tatsachen über Pappeln ist die Größe des Baumes. Es steigt zwischen 50 und 165 Fuß hoch mit einem Stammdurchmesser von bis zu 8 Fuß. Sie müssen sicher sein, dass Ihr Baum genügend Platz hat, um seine volle Größe zu erreichen.

Sind Pappeln gut oder schlecht?

Pappeln sind wunderbare Hinterhofbäume, die sich sowohl zum Pflanzen als auch für Windreihen eignen. Sie haben jedoch wie jede Art Nachteile.

Wenn Sie Geschichten über Pappelwurzeln gehört haben, die die Fundamente des Hauses zerbröckeln, kennen Sie bereits ein großes Problem mit Pappeln. Um diese riesigen Stämme zu halten, haben Pappeln starke Wurzeln, die einen Bürgersteig anheben oder eine Abwasserleitung stören können. Denken Sie daran, wenn Sie einen Pflanzort auswählen.

Der andere Nachteil von Pappeln ist, dass sie nicht lange leben. Selbst mit der besten Pappelpflege sterben die Exemplare in etwa 50 Jahren ab und Sie müssen erneut pflanzen.

Schau das Video: Wir vermessen das jährliche Wachstum unserer Pappel 2016 und setzen sie auf Stock (Dezember 2019).