Salzschäden im Winter: Tipps zur Reparatur von Wintersalzschäden an Pflanzen

Eine weiße Weihnacht ist für Gärtner und Landschaftsgestalter oft eine Katastrophe. Durch die weit verbreitete Verwendung von Natriumchlorid als Straßenenteisungsmittel können die Pflanzen im Winter durch Salzschäden massiv geschädigt werden, wenn viel Eis und Schnee vorhanden sind. Das Reparieren von Salzschäden im Winter ist ein Kinderspiel. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, Ihre Anlage vor Schäden zu schützen.

Auswirkungen von Streusalz auf Pflanzen

Pflanzen, die im Winter Salzschäden erleiden, werden oft zweimal getroffen - einmal, wenn das Spray auf ihren Zweigen landet und einmal, wenn gesalzene Schneemasse in ihren Wurzelzonen schmilzt. Salz kann für Pflanzen unglaublich schädlich sein und zu Dehydrierung führen, indem es Wasser und Nährstoffe bindet, während sich das Natrium vom Chlorid löst und in das Pflanzengewebe eindringt.

Salzschädigungssymptome hängen stark von der Exposition der Pflanze ab. Im Allgemeinen treten jedoch Symptome wie verkümmertes, gelbes Laub, Blattrandversengung, Absterben der Zweige und sogar vorzeitige Herbstfärbung auf. Andere Pflanzen können reichlich Hexenbesen produzieren oder einfach unerwartet sterben.

So schützen Sie Pflanzen vor Salzschäden

Wenn sich Ihr Haus in der Nähe einer häufig vereisten Straße befindet oder Sie viel Enteisungsmittel verwendet haben, gibt es einige Möglichkeiten, um Ihre Pflanzen vor den gefährlichen Auswirkungen von Salz zu schützen, bevor sie überhaupt die Ruhezeiten brechen, darunter:

  • Schneeräumung. Wenn die Schneepflüge durchkommen und salzigen Schnee auf Ihre Pflanzen werfen, entfernen Sie ihn sofort an einen Ort, der weit von den Wurzelzonen Ihrer Pflanzen entfernt ist. Auf diese Weise wird verhindert, dass der schmelzende Schnee Salz in den Boden unmittelbar um Ihre Pflanzen befördert.
  • Barrieren. Jute-Paneele sind eine großartige Möglichkeit, um Pflanzen vor Salzspray zu schützen. Sie müssen jedoch darauf achten, dass die Paneele weit genug von Ihren Pflanzen entfernt sind, damit die beiden nicht in Kontakt kommen. Waschen Sie die Sackleinen zwischen den Einsätzen gut, um sich von Salzablagerungen zu befreien.
  • Bewässerung. Wenn die Pflanzen nicht gut genug geschützt sind oder der Schnee zu schnell schmilzt, gehen Ihnen die Optionen aus. Glücklicherweise liebt Salz Wasser und kann leicht weggespült werden, wenn Sie schnell handeln. Sobald der Schnee schmilzt, beginnen Sie, Ihre Pflanzen aggressiv zu bewässern. Wenn Sie zwei Zentimeter Wasser über einen Zeitraum von zwei Stunden abgeben, können Sie das Salz auslaugen. Wiederholen Sie den Vorgang jedoch in drei Tagen erneut, falls erneut unerwarteter Schnee fällt.

Wenn Sie selbst enteisen, kann es Ihrer Landschaft zugute kommen, wenn Sie Sand, Sägemehl oder Katzenstreu für die Traktion verwenden, anstatt sich bei kurzlebigen Schneefällen auf Eisschmelzprodukte zu verlassen. Wenn Schnee und Eis hängen bleiben, können Ihre Pflanzen dank der Auswahl von Nicht-Natrium-Enteisungsmitteln ein weitaus glücklicheres und gesünderes Leben führen.